SPD setzt sich fürs Stadtfest in Misburg ein

 
Foto: SPD-OV Misburg
 

Das Stadtfest in Misburg, das in diesem Jahr vom 24. bis 26. Mai stattfinden soll, ist eine sehr beliebte Veranstaltung und von besonderer Bedeutung für die Identifikation der Bürgerinnen und Bürger mit dem Stadtteil Misburg. Es hat auch einen Bezug zur wirtschaftlichen Attraktivität Misburgs.

 

Im Jahr 2016 sorgte es weithin für Bestürzung, dass das Misburger Stadtfest recht kurzfristig abgesagt werden musste. Ein Grund hierfür war der außerordentlich große Aufwand, der bei den ehrenamtlich an der Organisation beteiligten Vereinen lag. 2018 gab es eine allgemein sehr positiv aufgenommene Neuauflage des Stadtfests, und zwar auf Initiative des vgi (Verein für Gewerbe und Industrie in Misburg und Anderten e.V.) und unter federführender Beteiligung der Misburger Agentur Trend ID.

Auch dieses Jahr gibt es allerdings beim Misburger Stadtfest eine Finanzierungslücke. Der Bezirksrat Misburg-Anderten vergibt regelmäßig Mittel an Vereine und für Veranstaltungen, die das soziale Leben im Stadtbezirk fördern. In diesem Sinne sind vom vgi kürzlich 6000 Euro zur Unterstützung des Stadtfestes beantragt worden. In dieser Angelegenheit gab es zwischenzeitlich eine unübersichtliche Lage im Bezirksrat.

Dazu muss man wissen, dass 6000 Euro bereits für das Stadtfest 2018 vom Bezirksrat bewilligt wurden. Weil dies für den Bezirksrat ein relativ großer Posten ist, wurde das mit der Ankündigung verbunden, die Unterstützung 2019 auf 4000 Euro abzusenken. Maßgeblich auf Initiative der SPD und ihrer Fraktionsvorsitzenden Daniela Selberg konnte dieser Betrag auf der letzten Bezirksratssitzung am 3. April 2019 auch beschlossen werden, nachdem es insbesondere Forderungen aus den Reihen der CDU gegeben hatte, die Summe weiter drastisch abzusenken bzw. gar nichts zu bewilligen. Das hätte das Aus für das diesjährige Misburger Stadtfest bedeutet. Dieses Szenario ist nach den Informationen der SPD nun abgewendet.