Ergänzung des Verkehrskonzeptes für das Steinbruchsfeld-West

 
Foto: SPD-OV Misburg
 

Mit großer Mehrheit hat sich der Bezirksrat Misburg-Anderten auf Antrag der SPD-Fraktion in der Sitzung vom 15.10.2018 dafür ausgesprochen, das Verkehrskonzept im Heinrich-Böll-Weg und im Else-Ury-Weg zu ergänzen.

 

Bereits im Frühjahr hatten sich Anwohnerinnen und Anwohner hilfesuchend an die Politiker gewandt. Sowohl der Heinrich-Böll-Weg als auch der Else-Ury-Weg wird von ihnen zunehmend als „Rennstrecke“ für den Autoverkehr wahrgenommen. Das Überschreiten des 30er-Tempolimits ist hier fast die Regel.

Zudem befürchten die Anwohnerinnen und Anwohner, dass es mit Fertigstellung der Bauprojekte an der Willi-Blume-Allee und der Wohnhäuser im Heinrich-Böll-Weg zu einer deutlichen Zunahme des Verkehrs kommen wird.

Im Baugebiet Steinbruchsfeld-West soll deshalb jetzt zusätzlich eine durchgängige klare Ausweisung des Tempo-30-Gebietes auch auf der Fahrbahn erfolgen. Darüber hinaus fordert der Bezirksrat ein Verbot des LKW-Durchgangsverkehrs. Fahrbahnverengungen und Aufpflasterungen im Bereich des Heinrich-Böll-Weges im Bereich des Else-Ury-Weges sollen das vorgesehene Maßnahmenpaket ergänzen.

Ferner wurde die Verwaltung beauftragt, den Breitbandausbau im betreffenden Bereich durch die Verlegung von Glasfaserkabeln bei den Versorgungsträgern anzuregen.